Diskussion im Hauptausschuss / Friedhofsgebühren gesenkt / Stadt hat viel zu viele Flächen

Über die Art der Grabstätten wollte Hans-Jürgen Streich im Hauptausschuss reden. Anlass waren die Neufassung der Tarife für die Friedhofsgebühren. Schon in der Vergangenheit habe ja die FDP für alternative Bestattungsformen wie einen Friedwald oder Baumbestattungen geworben. „Man muss mit der Zeit gehen“, fand Streich.

Deswegen schlug er nun vor, ein Kolumbarium in Ibbenbüren einzurichten. Und da sich ja die Laggenbecker gegen den Abriss des Anbaus der Kirche wehrten, schlug er vor, dort das Kolumbarium einzurichten. Er kenne ein Beispiel aus Wallenhorst, wo das Kolumbarium auch in einer Kirche untergebracht sei. Einen Prospekt hatte er gleich mitgebracht. Es gebe schon eine Nachfrage nach so einer Art von Bestattung, wie ein Beispiel aus Osnabrück zeige. Dort sei eines vor drei oder vier Jahren gebaut worden und sei nun schon voll belegt.

Bürgermeister Dr. Marc Schrameyer reagierte skeptisch: „Ich weiß nicht, wie die Laggenbecker darauf reagieren…!“ Baudezernent Uwe Manteuffel gab zu bedenken, dass man sich dann auf Kirchengrund bewege.

Schrameyer erklärte, man müsse den Blick aufs Ganze behalten. Das sei eine weitere Fläche, die man unterhalten müsse. Zudem habe Ibbenbüren schon sehr viel Fläche. „Das muss man sich wirtschaftlich genau überlegen.“ Schon jetzt sei die Gebühr in Ibbenbüren recht hoch.

Streich stimmte dem zu. Schon vor Jahren habe seine Fraktion den Antrag auf Flächenzurücknahme gestellt. Das sei ein „sehr, sehr, sehr, sehr schwieriges Thema“, erklärte Manteuffel. Die Stadt nehme schon jetzt Flächen raus.

Schrameyer wies aber darauf hin, dass das eine langfristiger Prozess sei. „Wir reden hier von 25 Jahren.“ Flächen müssten entwidmet werden. Der größte Fehler der Vergangenheit sei gewesen, den Zentralfriedhof zu bauen. Das war unter der Prämisse geschehen, dass andere Friedhöfe geschlossen werden. „Das hat man aber nicht durchgezogen“, sagte Schrameyer.

Kolumbarium
Ein Kolumbarium ist ein meist oberirdisches Bauwerk, das der Aufbewahrung von Urnen oder Särgen dient und oft einem Friedhof oder Krematorium angegliedert ist.


Quelle (Text): Sabine Plake (Ibbenbürener Volkszeitung)
Quelle (Foto): Stefan Nieland (Ibbenbürener Volkszeitung)

Pin It on Pinterest

Share This